Direkt zum Inhalt springen

Aeugst am Albis. Natürlich offen.

Informationen ABC

A

Abschlussreise
Absenzen

B

Besondere Schulanlässe
Besuchsmorgen
Bibliothek
Blockzeiten

C

Computer

D

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)
Dispensationen

E

Elektronische Geräte
Elternabende
Elternpflichten
Elternrat

Englischunterricht
Erster Schultag des Schuljahres
Exkursionen

F

Ferien- und Informationsplan
Förderlektion 6. Klasse
Fotoerlaubnis
Französisch
Frühzeitige Einschulung
Fundgegenstände

G

Gemeindeordnung
Gesundheit
Gymnasiumsvorbereitung in der 6. Klasse

H

Handarbeit
Hausaufgaben

Hausaufgabenbetreuung
Hausordnung
Hausschuhe
Hotz-Schuy-Fonds

I

Integrative Förderung (IF)

J

Jahresschlusstag im Dezember
Jokertage

K

Kindergarten
Klassenfotos

Klassenlager
Klassenrat
Kommunikationswege allgemein, insbesondere bei Konflikten
Kontaktheft
Kopfläuse

L

Lehrmittel
Leitbild
Letzter Schultag des Schuljahres
Logopädie

M

Mittagstisch
Musikgrundschule

Musikschulen

N

Noten

P

Personal Space
Projektwoche
Psychomotorik

R

Räbeliechtli-Umzug

S

Schularzt
Schulergänzende Betreuung
Schulkonferenz
Schulleitung
Schulpflege
Schulpsychologischer Dienst (SPD)
Schulreisen
Schulsozialarbeit
Schulverwaltung
Schulweg
Schulzahnpflegeerziehung

Schwimmunterricht
Skilager
Sporttag
Standortgespräche
Stundenplan

T

Türlerseelauf
Turnunterricht

U

Übertritt Sekundarschule/Gymnasium
Unfallversicherung

V

Verkehrsunterricht
Villa Kunterbunt

W

Wellentag

Z

Zahnarzt
Zecken
Zeugnis

Abschlussreise

Am Ende der 6. Klasse wird eine zweitägige Abschlussreise durchgeführt. Für das Essen wird ein Elternbeitrag verlangt.

Absenzen

Siehe: Dispensationen

Besondere Schulanlässe

Siehe: Erster Schultag des Schuljahres, Exkursionen, Jahresschlusstag im Dezember, Letzter Schultag des Schuljahres, Projektwochen, Schulreisen, Skilager, Sporttag.

Besuchsmorgen

Die Schule Aeugst führt zweimal pro Jahr einen Besuchsmorgen durch. Die Daten stehen im Informations- und Ferienplan der Schule Aeugst. Geschwister im Vorschulalter werden an diesem Morgen kostenlos in der Villa Kunterbunt betreut.

Informations- und Ferienplan

Bibliothek

Die Schul- und Gemeindebibliothek befindet sich im Gemeindehaus. Alle Klassen besuchen für die Ausleihe von Büchern und anderen Medien regelmässig die Bibliothek.

Bibliothek

Blockzeiten

Am Vormittag sind die Blockzeiten von 8 bis 12 Uhr. Am Nachmittag findet der Unterricht nach Stundenplan statt. An unterrichtsfreien Randstunden am Morgen werden die Kinder nach Bedarf kostenlos betreut.

Computer

Der Computer oder die iPads werden als Hilfsmittel im Unterricht eingesetzt. Es gibt dazu Regeln. Die Kinder arbeiten mit Lern- und Standardsoftware, sowie ausgewählten Apps. Die elektronischen Geräte dienen nicht nur dem Gebrauch von Software sondern auch der Medienerziehung. Hausaufgaben, die mit dem Computer gelöst werden müssen, können im Schulzimmer oder in der Aufgabenstunde unter Aufsicht gemacht werden.

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Im DaZ-Unterricht werden Kinder mit anderer Erstsprache in Deutsch gefördert, bis sie dem Regelunterricht folgen können. DaZ-Unterricht wird vom Kindergarten bis zur 6. Klasse angeboten. Je nach Bedürfnis eines Kindes wird der DaZ-Unterricht integriert in den Klassen, in kleinen Gruppen oder als Einzelunterricht erteilt.

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Dispensationen

Abmeldungen vom Unterricht wegen Krankheit nimmt die Schulverwaltung unter 044 761 19 90 entgegen. Für längere Absenzen braucht es ein ärztliches Zeugnis. Die Lehrperson kontaktiert die Eltern, wenn ein Kind ohne Abmeldung nicht zum Unterricht erscheint. Vorhersehbare Absenzen (z. B.  Zahnarztbesuche) sind der Lehrperson mindestens einen Tag im Voraus mitzuteilen.

Dispensationsgesuche (z. B. wegen besonderen familiären Ereignissen) sind an die Schulleitung zu richten. Dispensierte Schülerinnen und Schüler können zu angemessener Nacharbeit verpflichtet werden.

Absenzen

Elektronische Geräte

An Schultagen von 8 –12 Uhr und 13 –17 Uhr bleiben auf dem Schulareal alle elektronischen Geräte der Schulkinder ausgeschaltet und so verstaut, dass sie nicht sichtbar sind.

Elternabende

Am Anfang des Schuljahres finden Elternabende (Zyklus 1: Kindergarten und 1./2. Klasse, Zyklus 2: 3. – 6. Klasse) statt, an welchen die Eltern über das aktuelle Schuljahr informiert werden. Die Daten stehen im Informations- und Ferienplan der Schule Aeugst.

Informations- und Ferienplan

Elternpflichten

Die Erziehungsberechtigten sind für die Erziehung sowie den regelmässigen Schulbesuch, die Erfüllung der Schulpflicht und der damit verbundenen Pflichten verantwortlich.

Elternrat

An der Schule Aeugst besteht ein Elternrat. Dieser wird anfangs Schuljahr an den Elternabenden von den Eltern gewählt. Für die Elternmitwirkung gibt es ein Reglement.

Elternmitwirkung

Englischunterricht

Ab der 3. Klasse ist Englisch obligatorisch. Die Kinder erhalten drei Lektionen pro Woche.

Erster Schultag des Schuljahres

Mit einer kleinen Feier werden alle Kinder und die Eltern der «neuen» Kinder gemeinsam begrüsst. Am ersten Schultag gilt ein besonderer Stundenplan, es kann kein Jokertag bezogen werden.

Exkursionen

Die Lehrpersonen aller Stufen führen Exkursionen mit schulischen Lernzielen durch. Die Klassenlehrperson informiert über bevorstehende Exkursionen.

Ferien- und Informationsplan

Vor den Sommerferien wird der Ferien- und Informationsplan für das kommende Schuljahr abgegeben.

Ferien- und Informationsplan

Förderlektion 6. Klasse

Vom Schuljahresbeginn im August bis zum Beginn der Gymnasiumsvorbereitung wird von der Klassenlehrperson der 6. Klasse eine Förderlektion pro Woche angeboten. Teilnahmeberechtigt sind Kinder mit einer Durchschnittsnote von mindestens 4,5 in Mathematik, Deutsch und Mensch/Natur/Gesellschaft (MNG) im Juli-Zeugnis der 5. Klasse. In den Förderlektionen erhalten die Kinder zusätzliche Hausaufgaben.

Siehe Gymnasiumsvorbereitung in der 6. Klasse

Übertritte

Fotoerlaubnis

Beim Eintritt eines Kindes in unsere Schule erhalten die Erziehungsberechtigten das Formular «Fotoerlaubnis» und entscheiden über das Veröffentlichen von Fotos ihres Kindes. Diese Erlaubnis wird jährlich von der Schule neu eingeholt.

Französisch

In der 5. und 6. Klasse finden pro Woche drei Lektionen Französisch statt.

Frühzeitige Einschulung

Eine vorzeitige Einschulung auf Beginn des Schuljahres ist möglich, wenn der Entwicklungsstand des Kindes deutlich fortgeschritten ist und das Kind bis zum 31. Juli das 4. Altersjahr vollendet hat. Noch jüngeren Kindern ist der vorzeitige Eintritt in den Kindergarten nicht möglich. Über die vorzeitige Einschulung eines Kindes entscheidet die Schulpflege auf Gesuch der Eltern.

Frühzeitige Einschulung

Fundgegenstände

Verlorene Gegenstände werden in die Fundkisten im Eingangsbereich der Schulhäuser und der Turnhalle gelegt. Wertgegenstände (z. B. Uhren) werden vom Hauswart aufbewahrt, sie können bei ihm abgeholt werden. Einmal jährlich werden alle Fundgegenstände im Kulturraum ausgelegt. Danach werden die nicht abgeholten Fundstücke einem Hilfswerk übergeben.

Gemeindeordnung

Die Gemeindeordnung regelt den Bestand und die Organisation der Primarschulgemeinde und bestimmt die Befugnisse ihrer Organe. Exemplare der Gemeindeordnung können bei der Schulverwaltung bezogen werden.

Gemeindeordnung

Gesundheit

Kranke Kinder bleiben dem Unterricht fern.

Gesundheit

Gymnasiumsvorbereitung in der 6. Klasse

Für Kinder, die sich auf die Aufnahmeprüfung ins Gymnasium vorbereiten möchten, wird ein Gymnasiumsvorbereitungskurs angeboten. Der Kurs findet in Affoltern am Albis statt und wird von der Primarschule Affoltern organisiert. Die Kinder bekommen Hausaufgaben. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler, die einen Notenschnitt von 5 oder höher im Juli-Zeugnis der 5. Klasse haben.

Übertritte

Handarbeit

Das Fach "textiles und technisches Gestalten" (TTG) wird ab der 1. Klasse mit 2 Lektionen pro Woche erteilt.

Hausaufgaben

Ab der 1. Klasse erhalten die Kinder Hausaufgaben. Diese sollen von den Kindern selbstständig gelöst werden können. Eine Unterstützung durch die Eltern erachten wir in vielen Bereichen jedoch als sinnvoll (z. B. Texte vorlesen lassen, Abfragen von Englisch-/ Französischwörtern). Hausaufgaben, die mit dem Computer gelöst werden müssen, können im Schulzimmer oder in der Aufgabenstunde unter Aufsicht gemacht werden.

Hausaufgabenbetreuung

Die Aufgabenstunde steht allen Kindern der Primarschule Aeugst offen. Die Kinder können ohne Anmeldung teilnehmen; sie können auch später kommen oder früher gehen.

Hausaufgabenbetreuung

Hausordnung

Die Regeln der Hausordung gelten für das gesamte Schulareal.

Hausordnung

Hausschuhe

In allen Räumen der Schule Aeugst tragen die Kinder Hausschuhe.

Hotz-Schuy-Fonds

Mit dem Hotz-Schuy-Fonds werden Kinder unterstützt, deren Eltern die erforderlichen Beiträge an Klassenlager, Skilager, Abschlussreise o. Ä. nicht zahlen können. Die Eltern können sich bei der Schulleitung melden.

Integrative Förderung (IF)

Kinder mit besonderen pädagogischen Bedürfnissen werden in der Klasse integriert gefördert. Dazu werden die Klassen aller Stufen von einer Schulischen Heilpädagogin / einem Schulischen Heilpädagogen unterstützt. Diese arbeiten mit der Klassenlehrperson im Teamteaching oder im Einzelunterricht.

Sonderpädagogik

Jahresschlusstag im Dezember

Der Morgen vor den Weihnachtsferien wird nach einem besonderen Stundenplan durchgeführt. Schulschluss ist um 12 Uhr, der Nachmittag ist schulfrei.

Jokertage

Pro Schuljahr können maximal zwei Jokertage bezogen werden. Das Formular muss der Klassenlehrperson im Voraus abgegeben werden. Am ersten Tag des Schuljahres darf kein Jokertag bezogen werden. Nicht bezogene Jokertage verfallen jeweils Ende Schuljahr.

Jokertage

Kindergarten

Kindergartenbroschüre

Klassenfotos

Von der Lehrperson wird regelmässig ein Fototermin für Klassen- und Einzelfotos organisiert. Es kann von den Eltern frei entschieden werden, ob die gemachten Fotos gekauft werden.

Klassenlager

In der 5./6. Klasse findet ein Klassenlager statt. Für das Essen wird ein Elternbeitrag verlangt.

Klassenrat

In jeder Klasse ist ein Klassenrat eingerichtet. Dabei werden regelmässig Fragen und Vorschläge zum gemeinsamen Leben und Lernen diskutiert.

Kommunikationswege allgemein, insbesondere bei Konflikten

Schulische, pädagogische und/oder methodische Fragen zuerst mit der Lehrperson klären. Sollte keine Lösung gefunden werden, kann die Schulleitung beigezogen werden. Die nächste Eskalationsstufe ist die Schulpflege. Schulpflegebeschlüsse können entweder bei der Bildungsdirektion oder beim Bezirksrat angefochten werden.

Kontaktheft

Alle Kinder der Schule Aeugst haben ein Kontaktheft/Aufgabenheft. Das Kontaktheft/Aufgabenheft befindet sich im Znünitäschli oder im Thek. Eltern wie auch Lehrpersonen haben so eine weitere Möglichkeit Informationen auszutauschen. Erhaltene Informationen werden visiert und datiert.

Kopfläuse

Es ist Sache der Eltern, ihr Kind regelmässig auf Kopfläuse zu untersuchen. Die Schule führt unterstützende Kontrollen durch.

Kopfläuse

Lehrmittel

Die Lehrpersonen der Volksschule sind verpflichtet, mit den vom Bildungsrat als obligatorisch bezeichneten Lehrmitteln zu unterrichten.

Leitbild

Die Schule Aeugst hat in gemeinsamer Arbeit von Lehrpersonen und Behördenmitgliedern ein Leitbild erschaffen. Das Schulprogramm baut auf diesem Leitbild auf.

Leitbild

Letzter Schultag des Schuljahres

Die Sechstklässler werden feierlich verabschiedet. Der letzte Schultag wird nach einem besonderen Stundenplan durchgeführt. Der Nachmittag ist schulfrei.

Logopädie

Im Kindergarten überprüft die Logopädin / der Logopäde die sprachlichen Fähigkeiten der Kinder. Bei einer sprachlichen Auffälligkeit wird das Kind logopädisch betreut.

Logopädie

Mittagstisch

Schulergänzende Betreuung

Musikgrundschule

Für Kinder der 1. und 2. Klasse bietet die Schule Aeugst Musikgrundschule an. Der Besuch der Musikgrundschule ist unentgeltlich. Es besteht die Möglichkeit, Kinder abzumelden. Abgemeldeten Kindern steht während dieser Zeit keine Betreuungsstunde zu. 

Musikschulen

Die Musikschule Knonaueramt MSKA bietet Instrumentalunterricht auf mehr als dreissig Instrumenten an.

www.musikschuleknonaueramt.ch

Die Jugendmusik JUMBA bietet Instrumentalunterricht für alle Blas- und Schlaginstrumente an.

www.jumba.ch

Noten

Gemäss §31 des Volksschulgesetzes sind Schülerinnen und Schüler regelmässig zu beurteilen. Beurteilt werden die Leistungen in den Fächern, die Lernentwicklung und das Verhalten.

Die Leistungen werden im Schulzeugnis abgebildet. Schülerinnen und Schüler erhalten zweimal im Jahr ein Zeugnis, jeweils Ende Januar und am Ende des Schuljahres. In der 1. Klasse finden zwei förderorientierte Zeugnisgespräche statt. Die Prüfungen während dem Schuljahr werden ebenfalls mit Ziffernnoten bewertet.

Personal Space

An unserer Schule richten wir uns nach den folgenden Regeln des Zusammenlebens:

Projektwoche

Projektwochen bereichern in unregelmässigen Abständen unseren Schulalltag. Während Projektwochen werden die Klassen durchmischt und es gelten besondere Stundenpläne. Die Blockzeiten werden dabei eingehalten.

Psychomotorik

Die psychomotorische Therapie ist eine pädagogisch-therapeutische Massnahme, die bewegungsauffällige Kinder in ihrer motorischen Entwicklung unterstützt und in folgenden Fähigkeiten fördert: Grobmotorik (Bewegung des ganzen Körpers), Feinmotorik (manuelle Tätigkeiten), Grafomotorik (Schreibfertigkeit). Die Therapiestunden werden in der Schule integriert oder als Einzellektionen in Affoltern am Albis erteilt.

Psychomotorik

Räbeliechtli-Umzug

Jeweils anfangs November findet für alle Kinder des 1. Zyklus (Kindergarten bis 2. Klasse) am Abend ein Räbeliechtliumzug statt. Die Teilnahme ist freiwillig.

Schularzt

Schülerinnen und Schüler werden auf der Kindergartenstufe, in der 5. Klasse, sowie auf der Sekundarstufe schulärztlich untersucht. Der Untersuch kann beim Schul- oder Privatarzt erfolgen.

Gesundheit

Schulergänzende Betreuung

Die Schule Aeugst bietet während der Schulzeit von Montag bis Freitag von 12–18 Uhr eine schulergänzende Betreuung an.

Villa Kunterbunt

Schulkonferenz

Die an einer Schule unterrichtenden Lehrpersonen bilden die Schulkonferenz. Sie legt die Jahrespläne fest und beschliesst über Massnahmen und deren Umsetzung. Sie setzt sich mit der gemeinsamen pädagogischen Ausrichtung der Schule und dem Schulalltag auseinander.

Schulleitung

Die Schulleitung ist für die operative, personelle und pädagogische Führung der Schule zuständig. Sie ist Ansprechperson für die erwähnten Belange.

Schulleitung

Schulpflege

Die Mitglieder werden vom Volk gewählt. Die Schulpflege Aeugst am Albis besteht aus fünf Mitgliedern einschliesslich Präsidium. Die Schulpflege legt die Rahmenbedingungen fest und führt die Schule strategisch.

Schulpflege

Schulpsychologischer Dienst (SPD)

Die Schule Aeugst arbeitet mit dem SPD zusammen. Dieser gibt Auskunft zu kinderpsychologischen Fragen, unterstützt bei Schulfragen, macht Schulbesuche und nimmt bei Bedarf an Standortgesprächen teil. Der Schulpsychologische Dienst befindet sich in Affoltern am Albis. Schulleitung, Lehrpersonen, Eltern oder Mitglieder der Schulpflege können mit dem SPD Kontakt aufnehmen.

www.schulzweckverband.ch

Schulreisen

Im Kindergarten und in der 1./2. Klasse findet jährlich eine Schulreise statt. In der 3. – 6. Klasse finden Exkursionen und/oder Schulreisen statt.

Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit (SSA) ist ein Beratungs- und Unterstützungsangebot für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrpersonen und Mitarbeitende der Schule. Die SSA bietet rasche und unkomplizierte Hilfe und Unterstützung. Die SSA ist jeweils zwei Mal pro Woche in der Schule präsent und telefonisch erreichbar. Das Angebot ist vertraulich und die Leistungen sind kostenlos.

Schulsozialarbeit

Schulverwaltung

Die Schulverwaltung ist Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum für die Führung der Verwaltung und Administration. Sie ist Anlauf- und Auskunftsstelle für Behördemitglieder, Lehrpersonen, Schüler und Schülerinnen, Eltern und Interessierte.

Schulverwaltung

Schulweg

Für den Schulweg sind die Eltern verantwortlich. Wir bitten die Erziehungsberechtigten, ihr Kind den Schulweg zu Fuss machen zu lassen. Für die Schulkinder, die in den Weilern wohnen, stehen verschiedene Transportmöglichkeiten zur Verfügung. Auf dem Schulhausareal besteht keine Möglichkeit, Kickboards und Rollbretter zu parkieren.

Schulweg

Schulzahnpflegeerziehung

Die kollektive Prophylaxe wird von der Schulzahnpflege-Instruktorin durchgeführt. Ab dem Kindergarten finden regelmässig Zahnbürstübungen mit Fluoridgelée statt. Um das Wissen zur Vorbeugung von Karies zu vertiefen, werden Lektionen in Mundhygiene und Ernährung erteilt.

Zahnprophylaxe

Schwimmunterricht

Mit Eintritt in die 1. Klasse beginnt der Schwimmunterricht. Alle Kinder haben jede zweite Woche eine Schwimmlektion im Lernschwimmbecken in Mettmenstetten. Die Schwimmlektion erteilt eine Schwimmlehrperson, die Lehrperson begleitet die Klasse.

Skilager

Das Skilager findet in der ersten Sportferienwoche statt. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse.

Sporttag

Einmal jährlich wird für die ganze Schule Aeugst ein Sporttag durchgeführt.

Standortgespräche

Bevor sonderpädagogische Massnahmen veranlasst werden, findet ein Standortgespräch unter Einbezug aller Beteiligten statt. Ein schulisches Standortgespräch wird durchgeführt, wenn die aktuelle Situation eines Schülers / einer Schülerin gemeinsam besprochen oder wenn eine sonderpädagogische Massnahme eingeführt oder überprüft werden soll.

Sonderpädagogik

Stundenplan

Der Stundenplan wird jeweils vor den Sommerferien verschickt. Die Unterrichtszeiten entnehmen Sie dem Stundenplan.

Türlerseelauf

Regelmässig joggen die Kinder ab der 4. Klasse während einer Turnlektion um den Türlersee. Für den Türlerseelauf benötigen die Kinder geeignete Kleider und Schuhe sowie Duschutensilien.

Turnunterricht

Im Kindergarten haben die Schülerinnen und Schüler zwei Lektionen, in der Primarschule drei Lektionen Sport pro Woche. Die Kinder brauchen dafür geeignete Kleider und Schuhe.

Übertritt Sekundarschule/Gymnasium

Die Mittelstufenlehrpersonen bereiten ihre Schülerinnen und Schüler sorgfältig auf den Übertritt vor. Das Ziel ist, sie ihren Leistungen entsprechend den geeigneten Abteilungen und Anforderungsstufen zuzuteilen. Dies erfolgt in einem gesprächsorientierten Verfahren. Jeweils im Herbst stellt die Sekundarschule Affoltern am Albis das System der Sekundarschule sowie das Übertrittsverfahren vor.

www.osa.ch

Für den Eintritt in das Gymnasium muss eine Aufnahmeprüfung absolviert werden. Die Kantonsschulen führen Orientierungsabende durch.

www.zentraleaufnahmepruefung.ch

Unfallversicherung

Gemäss Krankenversicherungsgesetz ist jedes Kind über seine eigene Krankenkasse obligatorisch auch gegen Unfall versichert. Unfälle auf dem Schulweg oder während der Schule bzw. bei Schulveranstaltungen müssen demnach der privaten Unfallversicherung oder Krankenkasse gemeldet werden.

Verkehrsunterricht

Vom 1. Kindergartenjahr bis in die 6. Klasse erhalten die Kinder theoretische und praktische Verkehrserziehung durch den/ die Verkehrsinstruktor/-in der Kantonspolizei. Sie erlernen korrektes Verhalten im Verkehr als Fussgänger/-in, Kickboard- und Velofahrer/-in. In der 5. Klasse wird eine theoretische und praktische Veloprüfung absolviert. Es wird vorausgesetzt, dass die Kinder die nötige Sicherheit auf dem Fahrrad zu Hause erlangt haben, für das Üben bleibt im Verkehrsunterricht keine Zeit.

Villa Kunterbunt

Schulergänzende Betreuung

Wellentag

Die Schule Aeugst organisiert im Juni einen Besuch für die zukünftigen Kindergartenkinder. Die Eltern werden schriftlich informiert. Am gleichen Tag besuchen die zukünftigen Erst- Dritt- und Fünftklass-Kinder ihre neue Lehrperson.

Zahnarzt

Die Eltern oder Erziehungsberechtigten erhalten jedes Jahr von der Schule einen Gutschein für die jährliche obligatorische Zahnuntersuchung. Dieser Gutschein kann bei einem Zahnarzt nach Wahl eingelöst werden, welcher die Untersuchung nach kantonalen Standards durchführt.

Schulzahnärztliche Untersuchung

Zecken

Für Ausflüge in die Natur wird empfohlen das Kind durch geeignete Prophylaxe vor Zeckenstichen zu schützen.

Zecken

Zeugnis

Siehe: Noten